Vortrag in Schöneck am 11.07.2019


Tolle geschlossene Veranstaltung gestern in Schöneck mit 13 Besuchern.
Am 22. Oktober große öffentliche Veranstaltung im Bürgerhaus mit meinem Vortrag “Diagnose Krebs- Mit Optimismus Leben verändern”.

Spendenübergabe an den Förderverein Onkologie in der Klinik Frankfurt-Höchst am 10.07.2019

Verein STARK gegen KREBS e.V. spendet 1.000 EUR an den Förderverein der Onkologie des Klinikums Frankfurt Höchst

Frankfurt a.M. 10.07.2019 Gespräche mit anderen Betroffenen können hilfreich sein, um nach der Diagnose Krebs besser mit der veränderten Lebenssituation umzugehen. Dr. med. Bernd Schmude, Gründungsmitglied des Vereins STARK gegen KREBS e.V. und ehemaliger Arbeitsmediziner am Klinikum Frankfurt Höchst, sammelte im Rahmen des Patienten-Cafés „Mit Optimismus Leben verändern“ im Mai dieses Jahres 163 EUR für den guten Zweck. Der Verein rundete diesen Betrag großzügig auf, sodass Dr. Schmude heute stolze 1.000 EUR an die Vorstandsmitglieder des Fördervereins der Onkologie Claudia Bund, Prof. Dr. med. Hans-Günter Derigs, Chefarzt der Onkologie, und seine Leitende Oberärztin Dr. med. Felicitas Scholten, überreichen konnte. „Wir bedanken uns herzlich für diese tolle Spende, insbesondere im Namen des Teams vom Patienten-Café, dem diese Spende zugutekommt“, so Prof. Derigs.

Als Betroffener von einer Krebserkrankung berichtete der Frankfurter Mediziner Dr. Schmude in seinem Vortrag „Mit Optimismus Leben verändern“ über persönliche Erfahrungen seiner Krebsbekämpfung, den neuesten Stand der Forschung in der Schulmedizin und erörterte die Zusammenhänge von Psyche, Selbstheilungskräften sowie deren Einfluss auf das Immunsystem. Sehr authentisch und lebensnah erzählte Dr. Schmude den über 60 Zuhörern seine Lebensgeschichte, gab hilfreiche Tipps, wie jeder mit einer positiven Lebenseinstellung neuen Mut und Kraft finden kann. „Familie, Freunde und Angehörige geben einem in einer solchen Situation neben positiven Gedanken vor allem auch immer wieder neuen Mut, das ist sehr wichtig“, betont Dr. Schmude. Mit seinem 2013 in Frankfurt gegründeten Verein STARK gegen KREBS e.V. möchte er Betroffenen und deren Angehörigen Lebensmut geben, zuhören und unterstützen. Dazu informiert der Verein kostenlos bundesweit mit Vorträgen, Theater- und Filmvorführungen. Über die ebenfalls kostenlose Beratungshotline hilft er Betroffenen und Angehörigen. Weitere Informationen unter www.STARKgegenKREBS.de

Das Team vom Patienten-Café am Klinikum Frankfurt Höchst bietet bereits seit April 2011 Nachmittage mit verschiedenen Vorträgen für Menschen mit einer Krebserkrankung, deren Angehörige und Interessierte an, um ihnen einen Erfahrungsaustausch und gegenseitiges Kennenlernen in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen zu ermöglichen. Organisiert wird das Patienten-Café von den Teams der Klinik für Innere Medizin 3 (Onkologie) und der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Zum Vormerken: Das nächste Patienten-Café findet am 21. August 2019 zum Thema „Nordic Walking“ statt.

Über den Förderverein der Onkologie
Die Klinik für Innere Medizin 3 (Onkologie, Hämatologie, Palliativmedizin, Pneumologie), unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Hans-Günter Derigs, betreut überwiegend Patienten mit fortgeschrittenen Tumorleiden. Obwohl in der Behandlung dieser Erkrankungen in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt werden konnten, bleiben jedoch allzu oft die therapeutischen Möglichkeiten eingeschränkt. In Zeiten leerer öffentlicher Kassen bleiben etliche Problemfelder ohne privates Engagement ungelöst. Der gemeinnützige Förderverein wurde von Ärzten, Schwestern und engagierten Bürgern gegründet, um einen Beitrag zur Verbesserung der ideellen und materiellen Ressourcen für die Klinikarbeit zu leisten.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Situation der Onkologiepatienten am Klinikum Frankfurt Höchst zu verbessern. Dies kann durch Unterstützungen zur Verbesserung der Ausstattung oder durch Förderung von Fortbildungen und wissenschaftlichen Untersuchungen geschehen. Neben der Mittelbeschaffung für die genannten Aufgaben will der Verein auch durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit die Versorgung der Krebspatienten am Klinikum Frankfurt Höchst stetig verbessern.

Scheckübergabe an die Palliativstation der Uni-Klinik Frankfurt am 21. Mai 2019

Mit 5.000 Euro stark gegen Krebs
Spende für die Palliativstation am UCT

Am Dienstag, den 21. Mai 2019 durfte sich Die Brücke e.V., Förderverein zugunsten krebskranker Patienten am Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) Frankfurt, über eine Spende in Höhe von 5.000 Euro des Vereins Stark gegen Krebs e.V. freuen. Der Vorstand nahm den symbolischen Scheck aus den Händen von Dr. Bernd Schmude auf der Palliativstation im Universitätsklinikum Frankfurt entgegen. Es ist bereits das zweite Mal, dass Stark gegen Krebs e.V. für die Arbeit der Brücke e.V. spendet, die sich insbesondere für die Patientinnen und Patienten auf der Palliativstation des UCT einsetzt.

„Wir freuen uns außerordentlich, dass Stark gegen Krebs uns erneut unterstützt!“ sagt Dr. Uwe Säuberlich, 1. Vorsitzender der Brücke e.V. „Dank der Spende können wir jetzt für unser musiktherapeutisches Angebot eine Körpertambura anschaffen“, so Säuberlich weiter. Die Körpertambura ist ein spezielles Saiteninstrument aus Holz, das ursprünglich für Wachkomapatienten entwickelt wurde und in der Musiktherapie symptomlindernd eingesetzt wird. Das Instrument wird auf den Körper des Patienten gelegt. Beim Spiel entsteht ein gleichförmiger Klangteppich, der vibroakustische Signale an den Körper abgibt und auf die Patienten wirkt. Viele empfinden dabei Entspannung und tiefe Geborgenheit.

„Palliativmedizin ist mehr als nur die Behandlung zur Linderung von Schmerzen und anderen körperlich belastenden Beschwerden“, erläutert dazu Dr. Thomas Kramer, Leiter der Palliativstation. „Ziel unserer Arbeit ist es, die Lebensqualität schwerstkranker Menschen zu verbessern und zu erhalten. Dafür halten wir verschiedene Angebote wie Kunst- oder Musiktherapie bereit. Aber viele dieser unterstützenden Angebote werden von den Krankenkassen gar nicht bezahlt. Deswegen sind wir sehr froh, dass wir dank engagierter Spender unseren Patientinnen und Patienten diese individuelle Betreuung ermöglichen können“, sagt Kramer.

Die Musiktherapie hilft den Betroffenen dabei, Distanz zur Krankheit zu schaffen, die Erkrankung zu verarbeiten und Mut zu schöpfen: „Mut und Optimismus erhöhen die Heilungschancen und schaffen Linderung!“ weiß Dr. Bernd Schmude aus eigener Erfahrung. Er war selbst an Krebs erkrankt und hatte diesen entgegen aller Prognosen besiegt. 2013 hat Schmude Stark gegen Krebs e.V. gegründet. Seitdem hilft der Verein mit Vorträgen und Theateraufführungen unter dem Motto „Diagnose Krebs – mit Optimismus Leben verändern“ Krebskranken und ihren Angehörigen dabei, neuen Lebensmut und Sinn zu finden und die Erkrankung positiv anzunehmen. Die dabei zusammengekommenen Spenden gibt der Verein an gemeinnützige Einrichtungen wie Die Brücke e.V., die sich für Tumorpatientinnen und -patienten engagieren, weiter.

Vortrag in Tettnag-Meckenbeuren am 05.04.2019

Scheckübergabe an Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt

Folgendes war neulich in der Hanauer Post zu lesen:

Hanau – Den stattlichen Spendenbetrag von 7000 Euro übergab der gemeinnützige Verein “Stark gegen Krebs” an Dr. Jürgen Vogt, Vorsitzender des Vereins “Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt”. Dr. Vogt ist Chefarzt der Chirurgie im Hanauer St. Vinzenz-Krankenhaus.

Lesen Sie weiter im eingescannten Artikel:

SgK_Hanauer_Post_20130824

 

Scheckübergabe an die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft

Scheckübergabe (7.000 EUR) des am 20. April beim Benefizkonzert und der Gründungsveranstaltung von STARK gegen KREBS in Hanau erreichten Betrages (14.000 EUR) an Frau Papke von der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft.
Übergabe des Schecks bei der Wattolümpiade in Brunsbüttel am 28.07.13.
Die zweite Hälfte über 7.000 EUR wird demnächst an die „Hilfe für krebskranke Kinder in Frankfurt“ übergeben.

Scheckübergabe_SHK_20130728

Ein Brief an STARK gegen KREBS

Folgender (anonymisierter) Brief erreichte uns im Laufe der Märchenfestspiele in Hanau:

SgK Brief 2801713

SgK Brief 2801713_p2

SgK Brief 2801713_p3